Suche

Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Unsere Sprechzeiten

Montag 8.00 - 12.00 und
14.00 - 17.00 Uhr
Dienstag 7.30 - 12.00 und
14.00 - 17.30 Uhr
Mittwoch 7.30 - 13.00 Uhr
Donnerstag 7.30 - 12.00 und
14.00 - 17.30 Uhr
Freitag 7.30 - 12.00 Uhr
   
Donnerstags Abendsprechstunde nach Vereinbarung!  

Unsere Praxisadresse

Hammanstraße 1
67549 Worms

Tel. 06241 53300
Fax 06241 593833

www.gaase-hugger.de

frauenaerzte.gaase-hugger [at] t-online.de

Erweiterte Krebsvorsorge

Gesundheit fühlt sich gut an!

Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für das Wohlbefinden. Viele Krankheiten haben eine vermeidbare Vorgeschichte.

 

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 66.000 Frauen neu an Krebs der weiblichen Genitalorgane sowie der Brust. Davon treten neun von zehn Fällen ohne erkennbares familiäres Risiko auf. Das Risiko einer Frau, im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs zu erkranken, beträgt etwa zehn Prozent. Es gilt: je früher der Krebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen!

 

Durch gezielte Prävention (Vorsorge) können Sie Ihre Gesundheit systematisch pflegen und bis ins hohe Alter erhalten. Denn Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden liegen uns am Herzen.

 

Was Sie selbst tun können:

 

Abtasten der Brust

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Brust regelmäßig selbst abtasten und so schon frühzeitig Veränderungen wahrnehmen. Auch die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen von frauenärztlicher Seite sollten Sie in Anspruch nehmen.

Aus unserem Leistungsspektrum

Ultraschall der Brust (Mammasonographie)

Wegen der zunehmenden Häufigkeit von Brustkrebs, aber auch den immer besseren Behandlungsmöglichkeiten, raten wir Ihnen zu einer jährlichen Ultraschalluntersuchung der Brust (Mammasonographie).

 

Das gilt besonders dann, wenn folgende Risikofaktoren vorliegen:

  • Brustkrebs in der Familie (Mutter, Schwester, Tante, Oma),
  • Kinderlosigkeit oder eine späte Schwangerschaft,
  • Rauchen, Alkohol, Übergewicht.

 

Die Mammasonographie ist völlig strahlungsfrei und verursacht keine Schmerzen; deshalb kann sie problemlos unbegrenzt wiederholt werden. Bei drüsenreichem Brustgewebe (bei jungen Frauen) ist sie der Mammogrpahie überlegen.

Ultraschall der Gebärmutter und der Eierstöcke

Bei der Vorsorge werden die inneren Organe lediglich abgetastet. Dabei können Veränderungen der Gebärmutter und der Eierstöcke erst ab einer bestimmten Größe erkannt werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen einmal pro Jahr eine hochauflösende Ultraschall-Untersuchung.

Nachweis von Blut im Stuhl (Darmkrebsfrüherkennung)

Etwa acht von zehn bösartigen Dickdarmtumoren entstehen aus gutartigen Tumoren, sogenannten Polypen. Diese verursachen meist keine Beschwerden, sondern bluten lediglich in ganz geringem Maß. Deshalb ist die Beimengung von Blut im Stuhl (für Sie nicht sichtbar) ein wichtiges Warnzeichen für eine Darmkrebserkrankung.

 

Verglichen mit dem herkömmlichen Briefchentest ist die immunologische Untersuchung genauer, sie weist also auch geringste Blutspuren nach. Außerdem ist der Test sehr einfach in der Durchführung. Wir empfehlen Ihnen diese Untersuchung ab dem 40. Lebensjahr.

Nachweis von Tumor-Proteinen im Urin

Das Blasenkarzinom ist eine relativ häufige und stetig zunehmende Krebserkrankung. Am Anfang macht sich der Blasenkrebs leider kaum bemerkbar, das häufigste Primärsymptom ist Blut im Urin. Die Untersuchung mit einem sensitiven Urintest dient der Früherkennung von Blasenkrebs. Da es keine sicheren Frühsypmtome gibt, haben besonders die Angehörigen von Risikogruppen (z.B. Angestellte im Friseurhandwerk, in der Metall-, Chemie-, Farb- und Textilindustrie, Raucherinnen) einen Vorteil von der regelmäßigen Untersuchung des Urins zum Nachweis bzw. Ausschluss von Blasentumoren.

HPV-Test

Gebärmutterhalskrebs wird durch die Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV) hervorgerufen. Wir bieten Ihnen deshalb den HPV-Test an. Damit ist es möglich, das Risiko einer eventuellen späteren Krebserkrankung frühzeitig zu erkennen. Das bedeutet eine große Sicherheit für Sie als Patientin. Ist der Test negativ, bieten wir Ihnen die HPV-Impfung an (bis zum 18. Lebensjahr kostenlos).

Dünnschichtzytologie (PAP-Spin)

Die Dünnschichtzytologie erleichtert die Beurteilung Ihres Abstrichs. Er ist dann angezeigt, wenn bei Ihnen ein erhöhtes Risiko besteht, z. B.:

  • wegen einer bestehenden HPV-Infektion,
  • wenn der vorangegangene Abstrich aufällig war,
  • bei wiederholten Entzündungen der Scheide oder der Gebärmutter,
  • wenn Sie rauchen.

Eine Dünnschichtzytologie bietet Ihnen zusätzliche Sicherheit.

 

 

Haben Sie noch Fragen?

 

Dann sprechen Sie uns an – wir beraten Sie jederzeit gerne.

 

Dr. med. Rüdiger Gaase

Dr. med. Ulrike Hugger

und das Praxisteam

Letzte Änderung: Donnerstag, 11.08.2016